Pfingstcross

40. Internationales Pfingstjubiläums Motocross Muri, 25 Mai 2015

Hallo liebe Fans des MX Muri

Unter besten Wetteraussichten findet in Muri bereits zum 40. mal das traditionelle Pfingstmotocross statt. Auch in diesem Jahr haben sich zahlreiche Piloten in den Kategorien Inter MX Open, Inter MX 2, Inter Seitenwagen sowie im Yamaha YZ Cup für den Start auf der Aspipiste eingeschrieben. Zahlreiche prominente Namen wie Gregory Wicht, Kilian Auberson , Julien Bill, Simon Baumann, Yves Furlato und viele andere werden sich packende Duelle auf der Piste liefern um den Tagessieg auszumachen. Nicht zu vergessen, Bad Boy und MRSC Clubmitglied Dani Müller wird wie im letzten Jahr im Yamaha Cup, den er souverän vor heimischem Publikum gewinnen konnte an den Start gehen.


Inter MX Open

Im ersten Training fuhr Simon Baumann aus Goldach noch mit einer Sekunde Vorsprung ins Ziel. Im Zeittraining musste sich der Yamaha Pilot mit Platz sechs zufrieden geben. Der Sieg in dieser absolut spannenden Klasse werden sich wohl das Sixtet bestehend aus Simon Baumann, Yves Furlato, Killian Auberson, Kim   Schaffter, Alain Schafer sowie Nicolas Bender ausmachen. Diese sechs Piloten fuhren im Qualifying innerhalb von 2.066 Sekunden durchs Ziel. Das sieht dann auf dem Blatt folgendermassen aus. Die beiden KTM Piloten Furlato und Auberson gehen von Platz eins und zwei ins Rennen. Kim Schaffter folgt auf Platz drei und Alain Schafer stellte seine KTM auf Platz 5. Simon Baumann wird auf Platz sechs vor Nicolas Bender ins Rennen starten.

Ebenfalls auf der Rechnung sollte man den Deutschen Lars Reuther haben. Dieser fuhr in den beiden Trainings jeweils auf Platz sieben und acht. 

Sensationeller Start von Nicolas Bender mit seiner Yamaha. Im Qualifying noch auf Platz sieben konnte er den ersten Lauf mit 9.230 Sekunden auf den zweiplatzierten Alain Schafer für sich entscheiden. Simon Baumann verbesserte sich ebenfalls und steuerte seine Yamaha auf Platz drei. Wie erwartet wird wohl das bereits erwähnte Sixtet die Podestplätze heute unter sich ausmachen. Lokalmatador Pascal Meyer aus Bünzen verlor gegenüber seinem Startplatz 4 Plätze und beendete das Rennen auf Platz 24. Der aus Muri stammende Patrick Tellenbach hingegen konnte sich trotz zwei kleinen Stürzen um 5 Plätze nach vorne kämpfen und wurde auf Platz 23 abgewunken. 

Nicolas Bender konnte auf seiner Yamaha den Sieg vom ersten Lauf nicht wiederholen und musste sich mit Rang sieben begnügen. Trotz Punktgleichheit mit Lars Reuther reichte es „nur“ für Schlussrang 4. Kim Schaffter verbesserte sich gegenüber dem Vorlauf um zwei Plätze auf Rang zwei. Alain Schafer pilotierte seine Kawasaki auf Rang zwei. Yves Furlato, der souverän den Start für sich entscheiden konnte sah die Zielflagge auf Rang vier. Simon Baumann verlor gegenüber dem ersten Rennen gleich sechs Plätze und fand sich im Ziel auf Rang 9 wieder.

Tagesklassement: 1) Alain Schafer 42 Pkt. / 2) Kim Schaffter 40 Pkt. / 3) Lars Reuther 39 Pkt. 

Yamaha YZ Cup

Vorjahressieger Dani Müller zeigte bereits im Zeittraining, dass er vor heimischen Publikum auch in diesem Jahr ein Wort um den Sieg mitreden möchte. Er fuhr mit nur 1.150 Sekunden Rückstand auf Philip Oberholzer der sich Startplatz eins sicherte auf Platz 3. Nicolas Schnegg fuhr den beiden dazwischen auf Platz zwei. Urs Fahrni, der sich im Vorjahr im Tagesklassement auf Platz drei fand fuhr auf Platz 11. Vorjahres zweiter Kenny Singelé erwischte Startplatz sieben.  Roland Hürzeler der hier in Muri ebenfalls als Favorit ins Rennen geht fuhr mit seiner Yamaha auf den sechsten Platz. Spannende Rennen sind somit Garantiert. 

Im ersten Lauf geling Müller einen super Start und der Murianer fuhr als zweiter in die erste Kurve übernahm danach, sehr zur Freude seiner Fans kurzzeitig die Führung. Musste sich dann aber von Nicolas Schnegg, der auch den Holeshot holte überholen lassen. Kurze Zeit zog auch Urs Fahrni am Bad Boy vorbei. Die Murianer Legende kämpfte wie wir es von ihm nicht anders gewohnt sind und erreichte einen tollen sechsten Rang, hauchdünn vor Max Stocker. 

Nicolas Schnegg fand sich nach seinem tollen Start auf Rang 9 wieder. Der erste Laufsieg beim YZ Cup sicherte sich Kenny Singelé was sich im Training mit Rang sieben noch nicht abzeichnete. Roland Hürzeler, der als Favorit ins Rennen ging wurde als zweiter und Simon Gosso aus Luzern als dritter abgewunken.

Wieder ein Super Start von Dani Müller. Wie ein Blitz steuerte er seine Yamaha auf die erste Kurve zu und bem zweiten mal klappte es und der Bad Boy holte sich den Holeshot und das verdient. Er kämpfte wie ein Tier und musste sich nur von Kenny Singele, der ja bereits den ersten Lauf gewonnen hat geschlagen geben. Was für Dani Müller den vierten Tagesrang bedeut. Urs Fahrni fuhr knapp hinter Müller auf Platz drei. Nicolas Schnegg der im ersten Lauf  noch den Holeshot holte beendetet das Rennen auf Platz vier und der als Favorit in den Renntag gestartete Roland Hürzeler kam auf Rang fünf. Natürlich wollen wir den Murianer Markus Brunner nicht vergessen. Nachdem Brunner im Training auf Platz 27 fuhr. Beendetet er die beiden Rennläufe auf den Plätzen 34 und 33.

Tagesklassement: 1. Kenny Singelé 50 Pkt. / 2. Urs Fahrni 38 Pkt. / 3. Roland Hürzeler 38 Pkt.

Inter MX 2

Nachdem Cyrill Scheiwiller sich im Training noch mit Platz sechs begnügen musste, rückte er die Verhältnisse im Zeittraining wieder zurecht und stellte seine Yamaha auf Platz eins. Mit einem Rückstand von 0.727 Sekunden folgte ihm KTM Pilot Kevin Auberson auf Platz zwei. Startplatz drei sicherte sich Kevin Biffiger auf seiner Kawasaki. Gregory Wicht, der in der letzten Saison noch in der Inter MX Open Klasse an den Start ging, kam nicht über Startplatz 15 hinaus. 

Im Zeittraining dominierte Yamaha Pilot Cyrill Schweiwiller noch nach belieben seine Konkurrenz. Im ersten Lauf erwischte er jedoch einen miserablen Start und fiel auf Platz 20 zurück. Scheiwiller zeigte unglaubliches Kämpferherz und kämpfte sich mit 20 Sekunden Rückstand auf Andy Baumgartner auf den respektablen dritten Platz hervor. Die beiden erstplazierten lieferten sich ein heisses Duell was Schlussendlich Andy Baumgartner mit 2.403 Sekunden Vorsprung auf Kefin Biffiger für sich entscheiden konnte. Kevin Auberson belegte mit seiner KTM den vierten Platz. Gregory Wicht kam mit seiner Honda nicht über Platz 10 hinaus.

Einen Riesen Lauf zeigte Kawaski Pilot Kevin Biffiger. Gleich von Start weg dominierte er das Feld nach belieben und „tauschte“ diesmal den Zieleinlauf mit seinem Kontrahenten Andy Baumgartner. Heisst, Baumgartner kam diesmal mit 18.683 Rückstand auf Platz zwei. Kevin Auberson der im ersten Lauf noch Platz vier Belegte schaffte es mit zehn Sekunden Rückstand auf Baumgartner auf Platz drei. Der grösste Kämpfer des ersten Laufes Cyrill Scheiwiller beendetet den zweiten Lauf auf Rang 5.

Tagesklassement: 1) Kevin Biffiger 47 Pkt. / 2. Andy Baumgartner 47 Pkt. /
3) Kevin Auberson 38 Pkt.

Inter Seitenwagen

Die allseits beliebten Seitenwagen dürfen am MX in Muri natürlich nicht fehlen. Beim Jubiläum erst recht nicht. In Muri durften wir in diesem Jahr wieder Zahlreiche Nationen Begrüssen. Es gingen Gespanne aus Tschechien, Belgien, Österreich, Deutschland und natürlich aus der Schweiz an den Start. 

Bereits im ersten Training zeigte sich einen interessanten Zweikampf der Gespanne Cermak / Cermak und Hendrickx / Liepins ab. Genau in dieser Reihenfolge fuhren sie dann auch im Zeittraining über die Linie. Die Tschechen im ersten Training noch mit Vorsprung von 4.122 Sekunden konnten die Belgier den Abstand im Zeittraining auf gerade mal 0.590 Sekunden verkürzen. Die Österreicher Bitsche / Bertschi folgten auf Rang drei. Als erstes Schweizer Gespann folgte Suter / Schelbert auf Rang vier. Die beiden VMC KTM Piloten aus Rickenbach belegten im letzten Jahr den tollen dritten Schlussrang. Dahinter folgte Hauchdünn Interbitzin / Forster. 

Wer der Chef auf dem Platz ist zeigte eindrücklich unsere Gäste aus Tschechien das Gespann Cermak / Cermak.

Unglaublich, was die den Zuschauer für ein Rennen boten und den Gegnern schon fast um die Ohren flog. Überlegen siegten sie im ersten Lauf mit fast 30 Sekunden Vorsprung auf das Duo Hendrickx / Liepins aus Belgien. Eine sehr starke Leistung zeigten die Schweizer Suter I Schelbert die vor den Österreichern Bitsche / Bertschi auf den guten dritten Platz fuhren. 

Der zweite lauf  gewann, wie könnte es auch anders sein, natürlich wieder unsere Tschechischen Freunde Cermak / Cermak. Diesmal jedoch mit „nur“ 2.141 Sekunden Vorsprung auf die Belgier Hendrickx / Liepins. Das Schweizer Gespann Suter / Schelbert sicherte sich mit 39 Sekunden auf Platz zwei wie auch schon im ersten Lauf den dritten Rang. Was ihnen auch in der Endabrechnung den tollen dritten Rang bescherte.

Tagesklassement: 1) Cermak / Cermak 50 Pkt. / 2) Hendrickx / Liepins 44 Pkt. /        3) Suter / Schelbert